Sprungziele
Inhalt

Die Ausstellung »200 Jahre Westfalen. Jetzt!«

Auf dem Wiener Kongress 1815 wurde das frühere Fürstbistum Paderborn end-gültig dem Königreich Preußen zugesprochen, aus den zahlreichen ehemals selbständigen Ländern im Westen wurden die Preußischen Provinzen Rheinland und Westfalen. Zum 200. Jahrestag dieser für uns so wichtigen Gründung wollte das Museumsamt des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) 2015 in Dortmund die Ausstellung „200 Jahre Westfalen. Jetzt!“ aufbauen.

Als das Möbelmuseum Steinheim im Vorfeld die erste Anfrage erreichte, war klar, dass wir uns nach Möglichkeit daran beteiligen würden. Der erste Gedanke war, die Porträtbüste „Westfälischer Bauer“ als Exponat anzubieten. Sie wurde von dem aus Steinheim gebürtigen Künstler Will Hanebal geschaffen und zeigt den Bauern Fricke von der Schiederstraße. 1937 wurde der junge Hanebal dafür mit dem Westfälischen Bildhauerpreis ausgezeichnet. Im gleichen Jahr wurde sie auf der Deutschen Kunstausstellung in München und auf der Weltausstellung in Paris gezeigt.

Doch das Ausstellungskonzept wollte nicht das Besondere, sondern den Lebensalltag der Menschen in diesen 200 Jahren zeigen. Also schickten wir zur Information das soeben erschienene Buch „150 Jahre Steinheimer Möbelindustrie“ mit seinen zahlreichen Abbildungen nach Münster und lösten damit eine ziemliche Begeisterung aus. Grundsätzliches Interesse bestand zunächst für weit über 20 Objekte, aus denen nach der Fertigstellung des Konzepts rund 2 Dutzend Exponate ausgewählt wurden. Als weiteres Stück hatte man sich für den Altar der evangelischen Kirche entschieden, der dann aber leider für den Transport im Lieferwagen zu groß war.

So waren in der Dortmunder Ausstellung über das Möbelmuseum folgende Steinheimer Exponate zu sehen:

3 Musterbücher der Kunsttischlerei Johann Spilker (Frechen)
3 Radialfurnier–Tischplatten von Franz Ovenhausen
2 Schriftstücke von Franz Ovenhausen und Franz Finkeldei
2 Entwürfe für Betstühle von Johann Spilker
1 Zeichnung einer Wohnzimmer-Einrichtung
2 Fotos vom Holztransport
10 Blatt Radialfurnier.

Diese Stücke wurden in den folgenden Monaten in der Hauptausstellung in Dortmund gezeigt. Hinzu kamen:

4 unterschiedliche Militärschemel der Firma Fritz Schwertfeger
1 Jugendstil-Musterbuch von Johann Spilker
1 mit Bleistift gezeichnetes Musterbuch von Anton Spilker um 1885/90.

Diese letzteren Exponate waren Teil der Wanderausstellung, die (in gekürzter Form) für folgende Orte vorgesehen war:
Museum Abtei Liesborn, Wadersloh
Haus Hövener – Stadtmuseum Brilon
Museum der Stadt Lüdenscheid
Museum Burg Fischering, Lüdinghausen
Museum Bünde
Altes Kutschenmuseum Gescher,
Mindener Museum.
Die für Corvey vorgesehene Ausstellung kam nicht zustande. Leider kam Steinheim in dem umfangreichen Ausstellungskatalog nicht so gut zur Geltung, dort ist neben einem kurzen Text nur ein Furnierblatt von Franz Ovenhausen abgebildet.

Autor: Johannes Waldhoff 
nach oben zurück